Reden & Anfragen
17.10.2018, 15:08 Uhr
 
Ärztliche Versorgung im Landkreis OSL
Kleine Anfrage an die Landesregierung: Seit Jahren fehlen Ärzte in Brandenburg. Auf die Termine bei einem Augen- oder Hautarzt  warten die Patienten teilweise mehrere Wochen. Insbesondere in den ländlichen Regionen und somit auch in OSL ist der Mangel an Ärzten besonders spürbar.
Fotoquelle: 571173 by Matthias Preisinger / pixelio.de
Ich frage die Landesregierung:
1. Wie wird die aktuelle vertragsärztliche Versorgung für Bürgerinnen und Bürger des Landkreises OSL bewertet?
2. Wie viele Arztpraxen für Allgemeinmedizin, Zahnarzt- und Facharztpraxen existieren derzeit im Landkreis OSL? (Mit der Bitte um Aufzählung nach Gemeinde.)
3. Dürfen Ärzte „neue“ Patienten ablehnen und wenn ja wie viele Mediziner nehmen derzeit keine Patienten mehr auf?
4. Wie setzen sich die Allgemeinmediziner sowie Zahn- und Fachärzte nach Altersgruppen zusammen?
5. Wie hat sich die Anzahl der Haus-, Zahn- und Fachärzte in den vergangenen drei Jahren entwickelt und welche Prognose ist für die kommenden 5 Jahre zu erwarten? (Mit der Bitte um Aufzählung nach Jahren und Gemeinden.)
6. Gibt es im Landkreis OSL Arztpraxen, für die bis keine Nachfolger gefunden wurden? (Mit der Bitte um Aufzählung nach Facharztgruppe und Gemeinde.)
7. Wie wird die Zusammenarbeit zwischen Ärzten der Planungsregion OSL und angrenzender Regionen bewertet?
8. Welche Maßnahmen wurden bisher gegen die seit Jahren bekannte "drohende Unterversorgung" im Bereich der Allgemeinmediziner und der Fachärzte durchgeführt?
9. Wie viele Landärzte konnten in den letzten vier Jahren für Brandenburg gewonnen werden (bitte untergliedern nach Facharztgruppe und Gemeinde)?
10. Wie bewertet die Landeregierung den "Masterplan Medizinstudium 2020", der im Jahr 2017 auch durch die Gesundheitsministerkonferenz der Länder beschlossen wurde? Inwiefern hat dieser Plan Auswirkungen auf die Versorgung in Brandenburg, da das Land Brandenburg keine eigene medizinische Fakultät finanziert?
11. Im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD steht: "Wir werden weiterhin darauf drängen, dass die Bedarfsplanung zur Verteilung der Arztsitze kleinräumiger, bedarfsgerechter und flexibler gestaltet wird. In ländlichen oder strukturschwachen Gebieten entfallen Zulassungssperren für die Neuniederlassung von Ärztinnen und Ärzten. Die Bestimmung der von dieser Regelung erfassten Gebiete obliegt den Ländern." Ist es geplant die Bedarfsplanung neu zu strukturieren?
12. Welche konkreten Bedingungen enthält das neue Landärzteprogramm und wann erhofftsich die Landesregierung daraus erste Effekte?

Bisher liegt uns noch keine Antwort vor.