Engagement
01.01.2009, 00:01 Uhr
 
Überblick über das Jahr 2009
1999 / 2000 / 2001 / 2002 / 2003 / 2004 / 2005 / 2006 / 2007 / 2008 / 2009 / 2010 / 2011 / 2012 / 2013 / 2014 / 2015 / 20162017
Dezember
Dank der gemeinsamen Anstrengung des Amtes Ortrand und Ingo Senftleben in seiner Funktion als Kreistagsabgeordneter bleibt der „Pfad der tausend Eichen“ - Wanderweg zwischen dem Schloß Großkmehlen und Lindenau – der Öffentlichkeit erhalten. Nach der Sanierung des Gabelwehres über die Pulsnitz bei Lindenau wollte das Landesumweltamt und die Wasser- und Naturschutzbehörde den historischen Pfad sperren.

Dezember
Auf dem Ortrander Weihnachtsmarkt initiiert Ingo Senftleben eine Spendenaktion für die kleine Betty Prietzel aus Senftenberg. Das Kind ist wegen eines Gendefekts in seiner Entwicklung stark beeinträchtigt. Mit Hilfe der Spenden soll eine Delphintherapie ermöglicht werden.

Dezember
Ingo Senftleben unterstützt und begleitet den parteilosen Landratskandidaten Siegurd Heinze bei zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen.

November
Tagesmuttis aus dem Wahlkreis bedanken sich bei dem Landtagsabgeordneten für die zahlreichen Hinweise aus den Gesprächen. So konnten sie mit finanziellen Mitteln aus dem Konjunkturpaket viele neue Möbel und Spielsachen für eine individuelle Tagesbetreuung der unter Dreijährigen erwerben.

November
Am zwanzigsten Jahrestag des Berliner Mauerfalls spricht Ingo Senftleben als Gastredner auf einer Festveranstaltung in Schwarzheide über seine Erlebnisse in der DDR und der Wendezeit.

November
Nach den Anfang November aufkommenden Stasi-Vorwürfen gegen Abgeordnete der Linksfraktion im Landtag fordert Senftleben eine generelle Überprüfung aller Abgeordneten mit politischen Funktionen auf eine frühere Zusammenarbeit mit dem DDR-Ministerium für Staatssicherheit.

November
Bei einem Besuch im Frauen- und Kinderschutzhaus in Lauchhammer informiert sich der Abgeordnete über die derzeitige Situation und Auslastung der Einrichtung. Dabei ist die zukünftige finanzielle Sicherung der Institution sowie der gemeinsame internationale Aktionstag gegen Gewalt an Frauen Thema. Er versichert der Leiterin des Frauenhauses, dieses auch weiterhin tatkräftig bei dessen wichtiger Arbeit zu unterstützen.

November
Um Kinder für die Literatur zu begeistern, liest Ingo Senftleben am bundesweiten Vorlesetag in diesem Jahr Schülern der fünften Klasse der Grundschule "Wandelhof" Schwarzheide aus Max von der Grüns Roman „Vorstadtkrokodile“ vor.

Oktober
Ingo Senftleben gibt seine Funktion als Bildungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag Potsdam an seinen Fraktionskollegen Gordon Hoffmann ab. Senftleben ist fortan Sprecher der CDU-Fraktion für den Ländlichen Raum und Demographie.

Oktober

Gemeinsam mit weiteren Partnern initiiert Ingo Senftleben die Gründung eines gemeinnützigen Vereins, der die Genehmigung zur Betreibung einer Montessori-Grundschule in der Stadt Schwarzheide beantragen kann.

Oktober
Die Bürgermeister der Gemeinden des Amtes Ortrand beraten gemeinsam mit dem Amtsdirektor und mit den jeweiligen Baulastträgern des Landkreises, des Landesbetriebes für Straßenwesen sowie Vertretern des Ministeriums für Infrastruktur und Raumordnung über die künftige Infratsrukturentwicklung in der Region. Ingo Senftleben ist einer der Organisatoren des Treffens.
Im Vorfeld vieler Planungen und Baumaßnahmen für den Süden des Landkreises soll eine möglichst mit allen Gemeinden abgestimmte Lösung gefunden werden, damit insbesondere der Schwerlastverkehr die Einwohner nicht belastet bzw. eine gute Anbindung aller Wirtschaftsstandorte unsere Arbeitsplätze absichert.

Oktober
Ingo Senftleben wird von seinen Fraktionskollegen einstimmig zum neuen Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg gewählt. Ab sofort organisiert und koordiniert er die parlamentarische Arbeit der Fraktion.

Oktober
Aufgrund des geplanten Ausbaus der Bundesstraße B169 zwischen der Autobahnauffahrt Ruhland und Plessa und der damit verbundenen neuen Abfahrt bei Lauchhammer-West befürchten die dortigen Anwohner eine Beeinträchtigung durch erhöhten Verkehrslärm. Sie bitten den Abgeordneten Ingo Senftleben um Hilfe. Gemeinsam mit den rund 40 Anwohnern erörtert Senftleben Lösungsmöglichkeiten für das Problem.

September
Ingo Senftleben wird für weitere fünf Jahre unsere Heimat im Landtag vertreten. Bei der Landtagswahl am 27. September erhielt Ingo Senftleben 37,1 Prozent der abgegebenen Stimmen und konnte sich damit klar gegen seine Gegenkandidaten durchsetzen. Bereits zum dritten Mal erhält Senftleben das Direktmandat seines Wahlkreises.

September
Auf der Preisverleihung zum Wettbewerb „Jugend engagiert“ der „Stiftung Demokratische Jugend“, „JugendENGAGEMENTpreis Brandenburg“ und des „Landesjugendring Brandenburg“ würdigte der CDU-Landtagsabgeordnete Ingo Senftleben das ehrenamtliche Engagement von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr aus Großräschen. Die Jugendlichen hatten sich im Jahr 2008 mit ihrem Projekt „Live together – zusammen leben“ für ihre Heimatstadt stark gemacht. So wurden von ihnen in den verschiedenen Ortsteilen Denkmäler gereinigt und gepflegt, ein Projekt im Rahmen der Ausstellung „Zug der Erinnerung“ organisiert sowie eine öffentliche Buchlesung der Tagebücher von Victor Klemperer veranstaltet. Darüber hinaus engagierten sich die Jugendlichen in der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des stattgefundenen „Jugendfeuerwehrzeltlagers“.

August
Auf Einladung des CDU-Landtagsabgeordneten Ingo Senftleben machten sich rund 40 Mädchen und Jungen der Schwarzheider Kindertagesstätten „Bummi“ und „Entdeckerland“ auf den Weg zu einer Zoosafari in den Tierpark in Leipzig. Dort wurden sie von Zoodirektor Jörg Junhold erwartet, der den Kindern aus seinem spannenden Leben als Tierparkchef berichtete. Junhold ist seit 1997 Direktor des renommierten Zoos und stammt gebürtig aus unserer Heimatregion. Diese Tatsache brachte den Abgeordneten Ingo Senftleben auf die Idee, den Zoobesuch für die Kinder zu organisieren.
Gemeinsam mit so genannten Zoolotsen erkundeten die Kinder die verschiedenen Gehege des Parks in dem über 8000 Tiere leben. So konnten sie unter anderem Pinguine beim Tauchen beobachten und echte Pinguinfedern untersuchen.

August
Auf einer Pressekonferenz mit der Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion Dr. Saskia Funck kritisiert Ingo Senftleben den Unterrichtsausfall an Brandenburger Schulen hart und warf dem SPD-Bildungsminister Holger Rupprecht vor, Beschwerden von besorgten Eltern und Schülern einfach zu ignorieren. „Die CDU hat immer darauf hingewiesen, dass 1 Million Unterrichtsstunden nicht planmäßig erteilt werden. Über 250.000 Stunden fallen sogar ersatzlos aus. Deshalb will die CDU eine Unterrichtsgarantie für alle Schüler. Stillbeschäftigung oder Klassenzusammenlegung ersetzen keinen Unterricht. Nur der laut Lehrplan ordnungsgemäß erteilte Unterricht ist richtiger Unterricht. Für den planmäßig zu erteilenden Unterricht müssen wir die besten Rahmenbedingungen schaffen. Das bedeutet erstens die Einstellung von 1.500 zusätzlichen Lehrern und zweitens ein eigenes Finanzbudget für jede Schule. Das will die CDU umsetzen. Damit können vor Ort für Schulen dringend benötigte Lehrkräfte eingestellt beziehungsweise Mehrarbeit bezahlt werden. Tausende Unterschriften von Eltern, die gegen den Unterrichtsausfall protestieren, liegen dem Bildungsminister vor. Diese Eltern und Schüler darf Rupprecht nicht mehr länger ignorieren. Selbst in ihren eigenen Wahlkampf-Flyern stellt die SPD dar, dass sie selbst 1.250 neue Lehrer einstellen will, um den Unterrichtsausfall 'zu reduzieren'“, sagte Senftleben.

August

Ingo Senftleben besucht die Seniorinnen und Senioren des Altenpflegezentrums „Haus am Waldrand“ in Annahütte. Die Bewohner feierten ihr 3. Sommerfest. Heimleiter und Eigentümer Thomas Horvath bedankte sich bei Ingo Senftleben für die tatkräftige Unterstützung in den vergangenen Jahren. „Ohne seine Hilfe würde unser Haus hier vielleicht nicht stehen“, sagte Thomas Horvath.

August

Ingo Senftleben setzte mit rund 50 Kindern der Ortrander Kindertagesstätte „Regenbogen“ den symbolisch ersten Spatenstich für den Neubau einer Kindertagesstätte im Ort. Die Stadt Ortrand möchte mit umfangreichen Investitionen in das KITA- und Schulzentrum beste Möglichkeiten für die Bildung und Erziehung unserer Kinder sicherstellen. Gemeinsam mit Eltern, Lehrern und Erziehern haben das Architekturbüro Jürgen Habermann, das Amt bzw. die Stadt Ortrand Vorschläge für Veränderungen an unserer Kindertagesstätte „Regenbogen“ erarbeitet.
Die Neugestaltung ist nicht nur beeindruckend, sondern für den Alltag in einer Kindereinrichtung wunderbar geeignet. Die Zeit der Vorbereitungen ist jetzt vorbei. Nun werden tüchtige Bauleute den neuen Kindergarten entstehen lassen.

August
Die Aktion „Grillen für gute Taten“ startet. Es sind die Menschen im Alltag, die ohne zu zögern mit ihrer Tat helfen, die mit Engagement für Andere einstehen, die etwas Besonderes geschehen lassen. Zeit, „Danke“ zu sagen – mit einem gemütlichen Grillabend unter Freunden. Wer einem Familienmitglied oder guten Freundin, einem lieben Bekannten oder engagierten Vereinsmitglied für eine gute Tat danken und deshalb eine persönliche Überraschung bereiten möchte, kann dies mit der Unterstützung des CDU-Landtagsabgeordneten Ingo Senftleben machen. Er bringt vieles mit, was – von der Bratwurst bis zum Bier – zu einem guten Grillabend dazugehört. Freude und Entspannung sind garantiert, wenn Ingo Senftleben die Speisen persönlich auf dem Rost zubereitet.
 
Alle Grillfreunde, die gemeinsam mit Senftleben eine Überraschung bereiten wollten, konnten ihre Bewerbung an das Bürgerbüro des Abgeordneten senden. Bei der Anmeldung begründet werden, warum die genannte Person es verdient hat, mit einem Grillabend verwöhnt zu werden. An den folgenden Orten fand die Aktion bereits statt: in Klettwitz bei der Jungen Gemeinde Klettwitz/Freienhufen, in Lauchhammer bei Ernie Pachtmann, in Ortrand bei Familie Noack und in Kleinkmehlen beim Seniorenverein. Weitere Grillabende sollen in Schwarzbach, Ortrand und in Schwarzheide folgen.

August
Das Unterstützerteam des Wahlkreises 66, kurz "WK 66" startet mit einer Wahlkampfparty im Gasthof Winzer in Finsterwalde/ Pechhütte in die "heiße" Phase. Gastrednerin Prof. Johanna Wanka gibt sich in ihrer Rede kämpferisch. Senftleben schwört die CDU-Mitglieder und Sympathiesanten auf die bevorstehenden Tage ein.

August
Einen Scheck in Höhe von 200 Euro überreicht der CDU-Landtagsabgeordnete Ingo Senftleben der Jugendspielgemeinschaft „Am Lausitzring“ in der Gemeinde Schipkau. Die Übergabe findet während der Sport- und Spielveranstaltung des Dorffestes in Schipkau statt. Mit dem Spendengeld will der Verein seine Spieler mit neuer Spielbekleidung ausstatten.

August
Verwundert zeigt sich Ingo Senftleben über die Forderung des Vorsitzenden der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat. Dieser hatte  in der aktuellen Ausgabe der Hürriyet gefordert, den Völkermord an den Armeniern in der Türkei 1915/16 nicht an Brandenburgs Schulen zu behandeln und aus den Rahmenlehrplänen zu streichen. "Verlauf und Hintergründe seien durch umfangreiche historische Forschungen gut ausgeleuchtet", sagte dagegen Senftleben, der deshalb auch keine Notwendigkeit einer Lehrplanänderung sah. "Durch Verschweigen und Dulden treffe auch die damalige politische und militärische Führung des Deutschen Reiches eine Mitschuld. Von daher ist es auch in unserem Interesse, hier aufzuklären.", sagte Senftleben

August
Anlässlich der Präsentation von Notfallplänen zur Verhinderung von Amokläufen an Schulen durch das Bildungsministeriums dankt Senftleben den Mitarbeitern des brandenburgischen Innenministeriums für ihre Arbeit. Insbesondere sie hätten bereits seit langem polizeiliche Aktionspläne für solche Ausnahmesituationen erarbeitet.
Den Zustand der Lautsprecheranlagen in Brandenburger Schulen kritisierte Ingo Senftleben dagegen hart. "Diese wären in vielen Schulen wären ohne den klugen Einsatz der schuleigenen Lautsprecheranlage noch viel schrecklicher ausgefallen", sagte Senftleben.
Er forderte deshalb das Bildungsministerium auf, die Notfallpläne auch den Schulträgern zu Verfügung zu stellen, um damit auf die Verantwortlichen vor Ort entsprechend einzuwirken.

Juli
Der Abgeordnete Ingo Senftleben ruft zur Mitmachaktion "Grillen für gute Taten" auf. Mir dieser Aktion dankt Senftleben den Menschen des Alltags, die ohne zu zögern mit ihrer Tat helfen, die mit Engagement für andere einstehen und dadurch etwas Besonderes geschehen lassen.

Juli
Ingo Senftleben kritisierte das SPD-Vorhaben, eine so genannten "Schüler-Bafög" einführen zu wollen: „Angesichts des hohen Unterrichtsausfalls in unseren Schulen sollte jeder Euro in die Absicherung des Unterrichts investiert werden. Eine Unterrichtsgarantie ist daher nach Ansicht der CDU das beste Mittel, um Bildungsgerechtigkeit für die Schüler in Brandenburg herzustellen. Der Webfehler im Gesetzesvorschlag der SPD ist, dass „Schüler-Bafög“ bei Familien, die Hartz IV beziehen, grundsätzlich auf das Haushaltseinkommen anzurechnen ist. Erst eine eindeutige Änderung des Sozialgesetzbuches II, so Sozialministerin Ziegler am 26. Februar 2009 im Landtag Brandenburg, könnte die von der SPD gewünschte vollständig zweifelsfreie Nichtanrechnung bewirken. Dazu hat die brandenburgische SPD aber bislang keine Initiative im Bundestag und Bundesrat unternommen. Im Prinzip bedeutet die von der SPD vorgeschlagene Regelung, dass die Landesregierung dem Bund Geld spart und das Schüler-Bafög bei den sozial Bedürftigen nicht ankommt.“

Juni
Erzieherinnen, Erzieher, Eltern und Kindern demonstieren in Postdam für ein besseres Betreuungsangebot. Senftleben betont in diesem Zusammenhang, dass qualitativ gute Betreuung für unsere Kinder nicht zum "Nulltarif" zu haben sei und begrüßte die Forderung. „Wenn wir Qualität für unsere Kinder wollen, müssen wir in den Beruf der Erzieher und Sozialarbeiter investieren. Die frühkindliche Bildung und Qualität in den Kitas ist für uns ein ganz großes Thema. Brandenburg ist bundesweit Spitze in der quantitativen Versorgung, in der Betreuungsrelation allerdings nur ein Hinterbänkler. Wir als CDU-Fraktion fordern seit geraumer Zeit, den Personalschlüssel in den Kindereinrichtungen ab 2010 deutlich zu verbes- sern. Dies dient auch dazu, dass Erzieherinnen und Erzieher mehr Zeit zur Vor- und Nachbereitung von Bildungsaufgaben in der Kita erhalten. Eine Erzieherin soll im Krippenbereich nicht mehr als sechs und im Kindergartenbereich nicht mehr als zwölf Kinder betreuen. Darüber hinaus wollen wir die Ausbildung der Erzieherinnen mit dem Schwerpunkt frühkindliche Bildung grundlegend reformieren.“, erklärte Senftleben.

Juni
An der vom Abgeorneten initiierten Diskussionrunde unter der Fragestellung "Welche Zukunft hat die medizinische Versorgung im ländlichen Raum?" nehmen über 100 Bürgerinnen und Bürger teil. Themenschwerpunkte sind unter anderem die ärztliche Versorgung im Landkreis, Möglichkeiten zur Sicherung der wohnortnahen und bedarfsorientierten Gesundheitsversorgung und Projekte wie das der „Gemeindeschwester“ und „Telemedizin“. Podiumsgäste während der regen Gesprächsrunde sind der Ruhlander Allgemeinarzt Dr. med. Johannes Becker, Roswitha Schier (Mitglied im Ausschuss für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie im Landtag Brandenburg) und der Schwarzheider Bürgermeister Christoph Schmidt.

Juni
Rund 150 Menschen aus Hermsdorf und Umgebung waren dem Aufruf des CDU-Landtagsabgeordneten Ingo Senftleben und des Kirchenbauvereins der evangelischen Kirche Hermsdorf gefolgt. Mit einem Spendenkonzert haben die Organisatoren Geld für den Wiederaufbau des historischen Glockenturms der Hermsdorfer Kirche gesammelt. Die Ausgestaltung des Sonntagabends übernahmen rund 40 Kinder und Jugendliche des Schulchors des Emil-Fischer-Gymnasiums aus Schwarzheide. Am Ende war es ein stolzes Sümmchen, dass sich in der Spendenbox angesammelt hatte. Rund 1.025 Euro zählten die Mitglieder des Kirchbauvereins.

Juni
Zu einer Gesprächsrunde und Besichtigung unter dem Schwerpunktthema „Stadtumbau“ ist Ingo Senftleben in der Kreisstadt Senftenberg unterwegs. Gemeinsam mit den KWG-Geschäftsführern Matthias Braunwart und Roland Osiander sowie Ludwig Burkardt, Vorstand des Verbandes Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen, und dem CDU-Landtagskandidaten Frank Losch wurden unter anderem die Situation auf dem Wohnungsmarkt, die Entwicklung des Wohnungsbestandes, die Sicherung der Wohnungsgesellschaften durch Entlastung sowie aktuelle Themen zum Stadtumbau erörtert. Anschließend findet eine Besichtigung von bestimmten Straßen statt. Weiterhin folgt ein Besuchstermin in altersgerechten Wohnungen in Schwarzheide.

Mai
Ingo Senftleben besucht die Förderschule „Marianne Seidel“ in Senftenberg sowie den Lehrbauhof in Großräschen. In persönlichen Gesprächen informiert sich Senftleben über die Lernbedingungen an der Förderschule sowie über Schulkooperationen im Bereich der Wirtschaft. „Wir haben im Kreistag für den Erhalt des Standortes Senftenberg mit Erfolg gekämpft.“, sagt Ingo Senftleben. Im Anschluss an die Besichtigung spricht Senftleben mit der Schulleitung der Förderschule über aktuelle Themen aus dem Bildungsbereich sowie über die sonderpädagogische Förderung und die Anerkennung von Abschlüssen an Förderschulen.

Mai
Zu einem Arbeitsgespräch ist der Landtagsabgeordnete in der Krankenpflege- und Krankenhilfeschule des Klinikums Niederlausitz in Klettwitz zu Besuch. Mit Leiterin Bärbel Wunderlich spricht er über das Zulassungsverfahren zum neuen Ausbildungslehrgang des Altenpflegers sowie über das vor wenigen Tagen durch den Landtag verabschiedeten Gesetz zur Ausbildung von Altenpflegerinnen und Altenpfleger. In der Ausbildungseinrichtung des Klinikums Niederlausitz werden ab dem 1.Oktober erstmals Altenpflegerinnen und Altenpfleger ausgebildet. Insgesamt wird in der seit kurzem staatlich anerkannten Altenpflegeschule die Ausbildungskapazität bei 75 Plätzen liegen.

Mai
Beim Besuch des Seniorenheimes „Haus am Waldrand“ in Annahütte spricht der Landtagsabgeordnete mit Heimleiter Thomas Horvath über weitere geplante Investitionen am Standort. Senftleben hatte bereits bei der Ansiedlung des Altenpflegezentrums schnelle und unbürokratische Hilfe geleistet.

April
Das brandenburgische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur unterstützt mit 1.000 Euro aus Lottomitteln die Restaurierung der Kunstgussskulptur vor der Europaschule Lauchhammer. Das Geld soll für einen neuen Sockel verwendet werden. In den vergangenen Wochen hat sich der CDU-Landtagsabgeordnete Ingo Senftleben persönlich für eine Förderung durch das Ministerium eingesetzt. Mit der guten Nachricht überrascht Senftleben Schulleiterin Ilona Behla, die sich darüber sehr freut.

April
Der Landtagsabgeordnete Ingo Senftleben findet den Vorstoß der Bundesregierung für eine pragmatische Lösung beim Feuerwehrführerschein äußerst befriedigend. „Die Einsatzfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehren und der anderen Rettungsdienste müsse auch in Zukunft sichergestellt bleiben. Mit dem vorliegenden Gesetzentwurf können alle Landesbehörden endlich eine praxisgerechte Lösung anbieten", sagte Senftleben.

März
Anlässlich der Veröffentlichung des ADAC-Schulbustests erklärt der bildungspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Ingo Senftleben: „Das Ergebnis des ADAC-Stichprobentests zu Schulbussen ist in Branden- burg erfreulicherweise gut ausgefallen. Trotzdem dürfen wir uns nicht auf diesem Ergebnis ausruhen. In einem Flächenland sind viele Schülerinnen und Schüler auf den Schulverkehr angewiesen. Land und Kommunen stehen in der Pflicht, dies zu beachten. Auf Landesebene gilt es zu vermeiden, dass Schulwege unzumutbar lang werden. Die Landkreise sind in der Pflicht, die Sicherheit der Schulbusse zu gewährleisten. Gleichzeitig sind aber auch die Eltern aufgefordert, ihre Kinder dazu anzuleiten, während der Schulbusfahrt ein angemessenes Verhalten zu zeigen und sich nicht selbst und den Fahrer durch Rangeleien in Gefahr zu bringen.“

März
CDU und SPD wollen im Kreistag gemeinsam grünes Licht für neuen Satzungsentwurf geben. Die Mitglieder des Kreistages, Martina Gregor-Ness (SPD) und Ingo Senftleben (CDU), sprechen sich in einer gemeinsamen Erklärung dafür aus, betroffene Eltern vom Eigenanteil an den Kosten für die Schülerbeförderung zu befreien. Bis zu 3.500 Schülerinnen und Schüler sind im Landkreis wochentags mit dem Bus zu ihrem Schulort unterwegs. In der darauffolgenden Kreistagssitzung wird die Befreiung der Eltern beschlossen.

März
Der Bundestagsabgeordnete Michael Stübgen und der Landtagsabgeordnete Ingo Senftleben berichten mit einer Informationsrunde im Gemeindehaus in Guteborn über den aktuellen Stand zur Umsetzung des Konjunkturpakets II auf Bundes- und Landebene. Ebenfalls wird die von der Landesregierung beschlossene Verteilung der Mittel dargestellt und erklärt. Wilfried Brödno, Dezernent für Finanzen und Bau des OSL-Landkreises, gibt konkrete Hinweise aus Sicht der Landkreisverwaltung.

März
Ingo Senftleben organisiert eine Buchlesung und Ausstellung zu 20 Jahren Wendeschicksal. Die Veranstaltung im Kulturhaus in Klettwitz stößt auf reges Interesse. Jugendliche der „Jungen Gemeinde“ der evangelischen Kirche aus Klettwitz und Freienhufen präsentieren eine eigens entworfene Mauerskulptur mit selbst geschriebenen Texten vor dem Publikum. Im Anschluss liest der bekannte Buchautor und "Tagesspiegel"-Redakteur Robert Ide aus seinem Buch „Geteilte Träume: Meine Eltern, die Wende und ich“. Der Journalist und gebürtige Marienberger war 14 Jahre alt als die Mauer fiel.

Februar
Aufgrund der aktuellen Anmeldezahlen für die Leistungs- und Begabungsklassen fordert der bildungspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Ingo Senftleben, eine bessere Förderung für Hochbegabte in Brandenburg. Senftleben hatte unter anderem auch an der Einrichtung einer Leistungs- und Begabtenklasse am Schwarzheider Emil-Fischer-Gymnasium mitgewirkt.

Februar
Anlässlich der Friedlichen Revolution vor 20 Jahren organisierte Senftleben eine Diskussionsveranstaltung im Bürgerhaus Schwarzheide mit Zeitzeugen, Bürgerrechtlern und Schülern des Emil-Fischer-Gymnasiums. Als Gesprächsteilnehmer nehmen unter anderem Siegmar Faust (Schriftsteller, politischer Häftling in der DDR und Freund von Liedermacher Wolf Biermann), Wolfgang Suchanek (damaliges Mitglied vom Runden Tisch in Schwarzheide) sowie Bürgermeister Christoph Schmidt an der Runde teil. Der Abgeordnete und Initiator der Veranstaltung führt mit einer Moderation durch den Vormittag.

Februar
Die Pläne zum Bau des Autobahnzubringers B96n vom sächsischen Hoyerswerda über den Senftenberger Ortsteil Hosena und das Amt Ruhland nehmen immer konkretere Züge an. In einem Arbeitsgespräch mit dem Abgeordneten, Ingo Senftleben, informierte das zuständige Straßenbauamt der Direktion Meißen/Dresden in Sachsen darüber, dass dem Bundesministerium für Verkehr alle notwendigen Unterlagen zur Prüfung des Verkehrsprojekts übergeben wurden.

Februar

Aus dem Konjunkturpaket II wird nun Geld direkt an Brandenburger Kommunen fließen. Von den auf das Land Brandenburg entfallenden 457 Millionen Euro würden 238 Millionen ohne besondere Zweckbindung an die Kommunen weiter gereicht, erklärte Ministerpräsident Matthias Platzeck. Der CDU-Landtagsabgeordnete Ingo Senftleben begrüßt die unmittelbare Verteilung der Konjunkturmittel an die Gemeinden. Dieser Entscheidung waren zähe Verhandlungen vorausgegangen.

Januar
Ingo Senftleben ist zu Vor-Ort-Gesprächen mit regionalen Unternehmern in seinem Wahlkreis unterwegs. Bei dem traditionsreichen Familienunternehmen Galatea GmbH in Lauchhammer-Ost informiert Firmenchef Nikolaus Varvaroussis den Abgeordneten über den aktuellen Stand zum Neubau einer Produktionshalle. Senftleben setzte sich für das Unternehmen ein, eine Landesförderung zu erhalten. Der Hersteller von Badewannen, Duschtassen, Whirl- und Airpools aus Acryl hatte bei einem Großbrand im Sommer des Jahres 2008 Produktionsbereiche mit Maschinen im Wert von rund 1,3 Millionen Euro eingebüßt. An der Stelle der zerstörten Betriebsbereiche soll eine neue 1.700 Quadratmeter große Halle entstehen. Weitere Arbeitsgespräche finden mit Bernd Frosch, Verbandsvorsteher des Abfallsentsorgungsverbandes Schwarze Elster, Dr. Karl-Heinz Tebel, dem Geschäftsführer der BASF Schwarzheide, und Axel Günther, Geschäftsinhaber der Bäckerei Günther in Frauendorf.

Januar
Der Landtagsabgeordnete Ingo Senftleben ist zu Gesprächen in Lauchhammer unterwegs. Bei den verschiedenen Terminen will sich der Abgeordnete ein konkretes Bild vor Ort machen und über wichtige Entwicklungen mit den Gesprächspartnern sprechen. So spielen die aktuellen Streitigkeiten zur Wiederaufnahme russischer Gaslieferungen und die möglichen Auswirkungen für die regionale Gasversorgung im Gespräch mit dem neuen Leiter der Vertriebsstelle von SpreeGas, Herrn Weise, eine Rolle. Beim Besuch des Kunstgussmuseums in der Bronzeschule geht es u.a. um das Kuratorium der Stiftung Kunstgussmuseum.