Engagement
01.01.2008, 00:01 Uhr
 
Überblick über das Jahr 2008
1999 / 2000 / 2001 / 2002 / 2003 / 2004 / 2005 / 2006 / 2007 / 2008 / 2009 / 2010 / 2011 / 2012 / 2013 / 2014 / 20152016 / 2017
Dezember
Ingo Senftleben gratuliert der Grundschule Guteborn zu ihrem guten Ergebnis im Wettbewerb um den Deutschen Schulpreis. Die Schule hatte es mit ihrem Konzept in die Endauswahlrunde der besten 14 geschafft. "Leider hat die Grundschule Guteborn den Deutschen Schulpreis der Robert-Bosch-Stiftung nicht erhalten. Als eine der 250 teilnehmenden Schulen am Wettbewerb haben die Schüler, Eltern und Lehrer gezeigt, welche Erfolge man erreichen kann. Ich bin mir sicher, dass der verpasste Titel für alle Mitwirkenden umso mehr ein Ansporn sein wird, die begehrte Auszeichnung beim nächsten Mal zu erringen. Ich drücke ihnen schon jetzt die Daumen und gratuliere der gesamten Schule zu ihrem guten Wettbewerbsergebnis", sagte Senftleben.

November
Angesichts der Finanzkrise und der Auswirkungen auf die heimische Wirtschaft hat Minister Ulrich Junghanns gemeinsam mit der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) ein Hilfspaket in Höhe von 400 Millionen Euro zur Absicherung von Investitionen und Arbeitsplätzen bereitgestellt. Der CDU-Landtagsabgeordnete Ingo Senftleben begrüßt das Maßnahmepaket.

November
Der bildungspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Ingo Senftleben, ist anlässlich der Veröffentlichung der PISA-Ergebnisse erfreut und erklärt dazu: "Unsere Schülerinnen und Schüler sind die Gewinner von guten Bildungsergebnissen. Brandenburg gehört zur Gruppe der PISA-Gewinner. Dies ist ein Verdienst unserer Schülerinnen und Schüler sowie unserer Lehrer. Ich freue mich aufrichtig für sie."

November
Im Zuge der Diskussion über die Besteuerung von Biokraftstoff kritisiert Ingo Senftleben Ministerpräsident Matthias Platzeck scharf. Dass sich die SPD erst jetzt zu Gesprächen mit dem Biodieselhersteller BIOPETROL im brandenburgischen Schwarzheide bereit zeige, sei zu spät. Der Bundestag hatte im Jahr 2006 eine Besteuerungspflicht von Biodiesel beschlossen. Das Schwarzheider Unternehmen spricht in diesem Zusammenhang von starken „negativen Konsequenzen“.

November

Die Christdemokraten nominieren Ingo Senftleben als ihren Kandidaten für die brandenburgische Landtagswahl 2009. Alle Ortsverbände des Wahlkreises, bestehend aus Lauchhammer, Schipkau, Schwarzheide sowie der Ämter Ruhland und Ortrand, unterstützten die Kandidatur Senftlebens, der 100 Prozent der Stimmen bei der Nominierung erhielt. Der 34-Jährige will damit sein Mandat im Landtag fortsetzen. "Unser Ziel ist es, dass ich meinen Wahlkreis zum dritten Mal direkt gewinne. Dieser Vertrauensbeweis der Menschen ist mir wichtig", sagte Senftleben. In der neuen Legislaturperiode will Senftleben seine Arbeit im Bereich der Bildungspolitik und regionalen Wirtschaftsstärkung intensiv fortsetzen. "Gleichzeitig müssen wir das Bildungsprojekt SeeCampus erfolgreich zum Abschluss bringen. Der geplante Ausbau der Bundesstraße B169 als Wirtschaftsachse für die Beschäftigten und die Unternehmen und der Bau der B96n von Hoyerswerda nach Ruhland sind weitere wichtige Themen für die regionale Entwicklung. Gute Familienpolitik ist eine Herzensangelegenheit. Dabei kommt der Kinderbetreuung ein besonderer Stellenwert zu, damit die Familien eine konkrete Unterstützung erhalten. Gemeinsam mit den Verantwortlichen arbeiten wir bereits vertrauensvoll und erfolgreich zusammen", sagte Ingo Senftleben.

Oktober
Das Land Brandenburg will die Betreibung regionaler Bahnstrecken in Südbrandenburg neu ausschreiben. Vorgesehen ist dies für die Routen Hoyerswerda-Ruhland-Dresden, Cottbus-Ruhland-Dresden Hbf und Elsterwerda Biehla-Dresden. Durch eine spezielle Ausgestaltung der Verträge mit einem Anreizsystem sollen die neuen Betreiber zu einem kundenfreundlichen Verhalten angehalten werden. Ingo Senftleben setzt neben einer Erhöhung der Attraktivität für den täglichen Bahnverkehr, auch auf positive Effekte für die Bahnhöfe in seiner Region. Dies gelte besonders für den Bahnhof in Ruhland, der ein Drehkreuz des regionalen Bahnverkehrs in Südbrandenburg ist.

September
Anlässlich der Bekanntgabe der Zahlen zum Unterrichtsausfall und des Vertretungsunterrichtes für das zweite Halbjahr des Schuljahres 2007/2008 erklärt der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Ingo Senftleben, eine Unterrichtsgarantie als Ziel. Zwar sei der absolute Unterrichtsausfall leicht zurückgegangen, dennoch sei es nicht hinnehmbar, dass 8,5 Prozent des Unterrichtssolls nicht von der planmäßigen Fachkraft erteilt werden konnte. Das sind rund 550.000 Stunden Unterricht. Ca. 130.000 Stunden sind sogar komplett ausgefallen. Die konsequente Umsetzung des CDU-Konzeptes zur "Verlässlichen Schule" sei weiterhin zwingend notwendig, betonte der Abgeordnete. Die CDU-Landtagsfraktion hatte im Juni ein 7-Punkte-Sofortprogramm für eine Unterrichtsgarantie beschlossen.

September

Gemeinsam mit rund 70 Teilnehmern wandert Ingo Senftleben wieder durch die Heimat. In der zweiten Auflage der geführten Wandertour unter dem Motto "Wanderbare Heimat" erkunden die Wanderfreunde dieses Mal die Route zwischen Lindenau nach Frauwalde und zurück. An der Mühle der Familie Buntzel am Lindenauer Park wird eine deftige Rastmalzeit eingelegt.

August
Auf Nachfrage des CDU-Landtagsabgeordneten Ingo Senftleben teilt der Innenminister Jörg Schönbohm auf einer Diskussionsveranstaltung mit, dass die Polizeiwache in Lauchhammer bestehen bleibt. In der zum Thema „Starke Kommunen in Brandenburg“ veranstalteten Gesprächsrunde wurde unter anderem darüber diskutiert, wie die Ordnung und Sicherheit in der Region erhalten bleiben kann. „Auch diese Thematik gehört zu einem guten Lebensgefühl in einer Kommune dazu“, sagte Ingo Senftleben.

Juli
Gemeinsam mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Michael Stübgen ist Ingo Senftleben im Landkreis Oberspreewald Lausitz unterwegs.Schwerpunkt der Bereisung ist die stetige Überflutung der neugebauten Landesstraße L63 in Lauchhammer-West. Hierzu haben sich die Abgeordneten mit der Bürgermeisterin der Stadt Lauchhammer, Elisabeth Mühlpforte, mit Vertretern aus dem Ministerium für Infrastruktur und Raumordnung des Landes Brandenburg, mit dem Landesbetrieb Straßenwesen, mit der LMBV sowie mit Mitgliedern des Arbeitskreises Lauchhammer des Braunkohleausschusses, bei einem Vororttermin über den Zustand der Straße informiert und das weitere Vorgehen diskutiert. Um das Wasserproblem in den Griff zu bekommen, soll ein Drainagesystem in den Boden verlegt werden.

Juli
30 Bürgerinnen und Bürger des Amtes Ortrand besuchen am 9. Juli 2008 auf Einladung des CDU-Abgeordneten Ingo Senftleben den brandenbur-gischen Landtag in Potsdam. Nach einer mündlichen Information über den Landtag und seine Arbeitsweise können die Gäste an einer Plenarsitzung teilnehmen und Landespolitik live erleben.

Juli
Der bildungspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Ingo Senftleben, begrüßt die vom Bildungsministerium erteilten Ausnahmegenehmigungen für die Gymnasien Treuenbrietzen (Potsdam-Mittelmark) und Wittstock (Ostprignitz-Ruppin) und zeigt sich erleichtert: „Die Schüler, Lehrer und Eltern der Gemeinden Treuenbrietzen, Wittstock und Umgebung können aufatmen. Die Entscheidung des Ministeriums erspart den rund 90 angemeldeten Kindern unverhältnismäßig lange Schulwege und gewährleistet, dass auch zukünftig alle unsere Schülerinnen und Schüler im ländlichen Raum das Abitur nach 12 Jahren ablegen können." Senftleben hatte sich unter anderem engagiert für die Lösung der Problemsituation eingesetzt.

Juni
Auf Einladung des Landtagsabgeordneten Ingo Senftleben besucht der brandenburgische Minister für Infrastruktur und Raumordnung, Reinhold Dellmann, das Amt Ortrand. Inhaltlicher Schwerpunkt der Gespräche zwi- schen dem Minister, Landrat Georg Dürrschmidt, dem Abgeordneten und kommunalen Vertretern ist der Neubau einer Verbindungsstraße zwischen der Autobahnanschlussstelle Ortrand und der Landesstraße L63 (Lindenau / Frauwalde) sein.

Juni
Die CDU-Kreisvorsitzende Roswitha Schier und der CDU-Landtagsabgeordnete Ingo Senftleben werfen der OSL-SPD hinsichtlich ihrer Kandidatennominierung für die Kommunalwahl Ende September Betrug am Wähler vor. Auf ihrem Kreisparteitag am vergangenen Wochenende hatte diese ihre Kandidaten für die Kommunalwahl aufgestellt, unter ihnen auch die drei hauptamtlichen Bürgermeister aus Großräschen, Senftenberg und Vetschau. Dass die SPD-Genossen im Fall einer Wahl ihr Mandat als Kreistagsabgeordnete aber gar nicht annehmen dürften, hatte man verschwiegen. Das brandenburgische Kommunalwahlgesetz verbietet es hauptamtlich tätigen Bürgermeistern, zeitgleich ein Mandat als Kreistags-abgeordnete anzunehmen. Für Irritationen sorgte die SPD Nominierung unter dessen sowohl auf Kreis- als auch auf Landesebene. Noch vor wenigen Monaten hatte die SPD einen entsprechenden Antrag der CDU Fraktion im Landtag auf Gesetzesänderung abgelehnt, die hauptamtlich tätigen Bürgermeistern die zeitgleiche Annahme eines Mandats im Kreistag erlauben sollte.

Mai
Ingo Senftleben übrreicht als Mitglied im Namen des Verein "Jugend-förderung Niederlausitz e.V.", einen Scheck in Höhe von 400 Euro an die Kindertagesstätte „Haus der kleinen Forscher“ in Lauchhammer. Das Geld soll in die Errichtung eines „Forscherspielplatzes“ fließen.

Mai
Der Neubau der Eisenbahnbrücke über die durch Ruhland führende Landstraße 57 verzögert sich weiter. Mit einem Baubeginn an der Überführung werde nun doch erst frühestens Ende 2010 gerechnet werden. Das teilte die Landesregierung auf Anfrage des CDU-Landtagsabge-ordneten Ingo Senftleben mit.

April
Mit einer Ende März dieses Jahres von Bund und Land unterzeichneten Förderrichtlinie soll die Kindertagesbetreuung für Kinder bis zum dritten
Lebensjahr weiter ausgebaut werden. Hierzu stellt der Bund für das Land
Brandenburg von 2008 bis 2013 jährlich zwischen neun und zehn Millionen
Euro zur Verfügung.Gefördert werden Neubau-, Ausbau-, Umbau-,
Umwandlungs-, Sanierungs-, Renovierungs-, Modernisierungsmaßnahmen und Ausstattungsinvestitionen sowie damit verbundene Dienstleistungen. Den Förderantrag können alle Träger von Einrichtungen und Angeboten, die der Kindertagesbetreuung von Kindern bis zum vollendeten dritten Lebensjahr dienen, stellen. Der Antrag auf Bezuschussung muss beim Jugendamt des Landkreises eingereicht werden. Hilfe bei der Antragstellung erhalten alle Interessierten auch im Bürgerbüro des Abgeordneten Ingo Senftleben.

April

Auf einer Podiumsdiskussion der CDU-Landtagsfraktion in Lauchhammer diskutieren Vertreter aus Politik, Justiz, Medizin, Schule und Jugendamt mit ca. 120 Teilnehmern über weitere notwendige Maßnahmen gegen Kindswohlgefährdung.

April
Der Bildungsexperte der CDU-Landtagsfraktion, Ingo Senftleben, spricht sich für ein bundesweites Zentralabitur aus, um in Zukunft die Erfolgschancen für die Schüler zu erhöhen. Ein weiterer Schritt ist dabei für die Brandenburger Schülerinnen und Schüler die Einbindung in das Projekt "Süd-Abitur" ab dem Jahr 2010.

März
Nach mehrfachen Gesprächen zwischen Berlin und Brandenburg wurde nun ein neues Gastschülerabkommen ausgehandelt. Nach Angaben des bildungspolitischen Sprechers der CDU-Landtagsfraktion Senftleben wurde es bereits in einer gemeinsamen Sitzung den Bildungspolitikern beider Länder vorgestellt. Mit dem neuen Abkommen, welches ab dem 01. Januar 2009 in Kraft treten wird, ist auch weiterhin die freie Schulwahl garantiert, sofern ein wichtiger Grund vorliegt. Zusätzlich verpflichtet sich Berlin, jährlich ca. 40 brandenburgische Lehrer für die eigenen Schulen zu übernehmen.

März
Landrat Georg Dürrschmidt (CDU), der Vorsitzende des CDU-Amtsverbandes Ortrand, Reinhard Mehnert und der Landtagsabgeordnete Ingo Senftleben (CDU) besichtigen unter Leitung der Geschäftsführer der Agrargenossenschaft Frauendorf Elster-Pulsnitz e.G. die neuen Gärtnereianlagen sowie die sich noch im Bau befindliche Biogasanlage in Frauwalde.

März
Zu einer naturkundlichen Wanderung unter dem Motto "Wanderbare Heimat" entlang des Sieggrabens und des Ruhlander Schwarzwassers hat der Brandenburgische CDU-Politiker Ingo Senftleben alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Fachlich unterstützt wurde er vom Geschäftsführer des Gewässerverbandes "Kleine Elster-Pulsnitz", Hubertus Brückner, der den rund 80 Teilnehmern Auskunft über die sanierte Arnsdorfer Wehranlage sowie über die Wiederherstellung des Gewässeraltlaufes der Schwarzen Elster gab. Die Wiederholung einer solchen Wanderung ist aufgrund der positiven Resonanz bereits geplant.

Februar
Einer Einladung des Tagesmutti-Stammtisches folgte der Bildungsexperte Ingo Senftleben (CDU) nach Kroppen - im Süden des Landkreises. Er informierte sich über die derzeitigen Arbeitsbedingungen und Probleme. Des Weiteren konnte er allen anwesenden Tagesmüttern mitteilen, dass durch die Entscheidungen des "Krippengipfels" das Land Brandenburg jährlich bis zum Jahr 2013 10 Millionen Euro Investitionskostenzuschüsse bei der Kinderbetreuung für die unter Dreijährigen zur Verfügung stellen wird. Die Anträge sind beim Landkreis einzureichen.

Februar
Wirtschaftsminister Junghanns (CDU) informierte sich neben Landrat Georg Dürrschmidt (CDU), den Bürgermeistern aus Lauchhammer und Schwarzheide und den Geschäftsführern der SeeCampus-Niederlausitz Betriebs GmbH Gerhard Thiele und Ingo Senftleben (CDU) über die weiteren Maßnahmen auf dem zukünftigen SeeCampus-Gelände. In den Gesprächen kam zum Ausdruck, dass die weitere Finanzierung des Projektes abgesichert ist. Somit hoffen alle Beteiligten, dass bei einer Bauzeit von ca. 24 Monaten ab dem Schuljahr 2010/2011 unterrichtet werden kann.

Januar
Zu einer Bürgerversammlung zum "Ausbau der B169" haben die UBV Lauchhammer, die Stadtverwaltung Lauchhammer und der Landespolitiker Ingo Senftleben (CDU) eingeladen. Der Fachgebietsleiter für Planung und Entwurf beim Landesbetrieb für Straßenwesen informierte über die aktuellen Planungen der neuen B169 von der Anschlussstelle A13 Ruhland Richtung Lauchhammer und stand in der anschließenden Diskussionsrunde den zahlreich erschienenen Bürgern Rede und Antwort.

Januar
Das Land Brandenburg erhält von 2008-2013 Bundeszuschüsse in Höhe von insgesamt 57 Millionen Euro zur besseren Betreuung für Kinder im Alter bis zu drei Jahren. Die Gelder werden nicht nur für die Sanierung der Einrichtungen zur Verfügung gestellt. Des Weiteren soll in Brandenburg die frühkindliche Bildung und Erziehung sowie der Rechtsanspruch für die Kita-Betreuung von Kindern bis zum dritten Lebensjahr ausgebaut bzw. umgesetzt werden.

Januar
Der bildungspolitische Sprecher Ingo Senftleben (CDU) ist erfreut über die verbesserten Leistungen der deutschen Schüler in der jüngst veröffentlichten PISA-Studie. Er hofft, dass das Resultat allen für die zukünftige Arbeit ein weiterer großer Ansporn sein wird.