Engagement
01.01.2014, 12:55 Uhr
 
Überblick über das Jahr 2014
1999 / 2000 / 2001 / 2002 / 2003 / 2004 / 2005 / 2006 / 2007 / 2008 / 2009 / 2010 / 2011 / 2012 / 2013 / 2014 / 2015 / 2016 / 2017
Dezember
Nach der Ankündigung von Vattenfall, sich aus der Lausitz zurückzuziehen, wird landesweit über die Braunkohle intensiv debattiert. Ingo Senftleben bekennt sich im Namen der CDU-Landtagsfraktion klar zur Braunkohleverstromung und unterstützt damit die Kumpel in der Lausitz. Er begrüßt, dass die Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich und Dietmar Woidke den engen Dialog mit den Entscheidungsträgern in Schweden suchen und hofft auf einen verlässlichen Investor, der ein guter Partner für die Lausitz wird.

November
Seit 15 Jahren ist der 25. November der internationale UN-Gedenktag zum Einsatz gegen jegliche Unterdrückung und Gewalt an Frauen und Kinder. Ingo Senftleben findet es wichtig, in der Öffentlichkeit ein klares Zeichen gegen Gewalt zu setzen und auf die zahlreichen insbesondere weiblichen Opfer aufmerksam zu machen. Aus diesem Anlass besucht er in regelmäßigen Abständen das Frauenhaus Lauchhammer, um sich über deren Arbeit zu informieren.

November
Voller Freude und Begeisterung beteiligt sich Ingo Senftleben auch am 11. Bundesweiten Vorlesetag und besucht die Kinder der Kita Regenbogen in Ortrand sowie der evangelischen Kindertagesstätte in Ruhland. Der Abgeordnete hält es für sehr wichtig, dass Kinder frühzeitig für Bücher sensibilisiert und zum Lesen motiviert werden.

November
Mit Unterstützung von Ingo Senftleben und der Stadt Ortrand erhalten die Anglerfreunde Ortrand e.V. Lottomittel, um ihr heimisches Gewässer, den Parkteich, zu erweitern. Zahlreiche Kinder und Jugendliche konnte der Verein in den vergangenen Jahren als Mitglieder gewinnen und zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung gewinnen. Jedoch war nunmehr die Gewässerfläche dafür nicht mehr ausreichend.

November
Die CDU-Fraktion im Landtag hat Ingo Senftleben mit großer Mehrheit zu seinem neuen Vorsitzenden gewält. Nur einen Tag später hält er als Oppositionsführer seine erste Rede im Landtag Brandenburg und antwortet in der Debatte auf die Regierungserklärung des Ministerpräsidenten. Dabei geht er gleich in die Offensive und fordert von der Regierung "erst das Säen und dann das Ernten".

Oktober
In Blankenfelde findet die 5. TULIP-Benefiz-Gala für Parkinson-Betroffene statt, um auf die unheilsame Krankheit aufmerksam zu machen sowie Spenden zur Entwicklung von Heilmethoden und Therapien zu sammeln. Unter den 450 Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft Politik und Gesellschaft war auch Ingo Senftleben.

Oktober
Bei der Landtagswahl hat Rot-Rot massiv an Zustimmung verloren. Dennoch entscheidet Ministerpräsident Woidke nach Sondierungsgesprächen sowohl mit der CDU als auch mit den LINKEN sich für eine Fortsetzung dieser Verliererkoalition. Der Koalitionsvertrag enthält keine Zukunftsvisionen, sondern widmet sich "dem weiter so".

September
Am 14. September 2014 konnte Ingo Senftleben mit den Stimmen der Bürgerinnen und Bürgerinnen seiner Heimat zum vierten Mal in Folge das Direktmandat erringen. Dieser erneute große Vertrauensbeweis erfüllt ihn mit großer Freude.

August / September
Im Rahmen seiner Heimat-Tour ist Ingo Senftleben auf der Suche nach den zahlreichen Engagierten seines Wahlkreises, die sich für eine abwechslungsreiche und schöne Region einbringen, anpacken und mitgestalten. In 65 Gesprächsterminen trifft er unterschiedliche Leute, um über ihre vielfältigen Taten und Gesten ins Gespräch zu kommen und ihnen persönlich zu danken. Zudem verteilt Senftleben 1.000 Heimat-Tüten und 20.000 Heimat-Zeitungen in seinem Wahlkreis, um auf die bevorstehende Landtagswahl aufmerksam zu machen.

Juli
Ingo Senftleben überbringt dem Guteborner Ortsbürgermeister Detlef Ritter die frohe Botschaft, dass das Land Brandenburg jüngst ein zweites Seenpaket im Wert von 1,7 Millionen Euro vom Bund gekauft hat. U.a. ist der Sorgenteich und der Große Dub im Amt Ruhland dabei. Den Landkreisen und Kommunen werden die gekauften Gewässer jetzt angeboten, um diese somit zukünftig als öffentlich zugängliche Erholungsmöglichkeit nutzen zu können. Der Sorgenteich ist ein nach europäischen Standards streng geschütztes Flora- Fauna-Gebiet.

Juli
In einer Bürgerversammlung informiert die LMBV die Kostebrauer über die geplante Baumaßnahme der L60. Die den Ortsteil Kostebrau mit der Stadt Lauchhammer verbindende Straße muss bergtechnisch standsicher saniert werden. Die ursprünglich vorgesehene lange Bauzeit kann nach intensiven Überlegungen optimiert und somit eine Sperrung von „nur“ einem Jahr ermöglicht werden. Der Abgeordnete Ingo Senftleben regt an, in diesem Zusammenhang sämtliche Medientechnik insbesondere für die zukunftssichere Breitbandversorgung mit zu verlegen.

Juni
Nach zahlreichen Untersuchungen durch die LMBV steht es nun für die Betroffenen fest: Die Standsicherheit in der Grubenteichsiedlung Lauchhammer ist gefährdet und die Anwohner müssen zeitnah umgesiedelt werden. Ursächlich dafür ist das aufsteigende Grundwasser in dem Altbergbaugebiet. Auch die drei errichteten Filterbrunnen können keine dauerhafte Lösung schaffen. Auf Druck des Landtagsabgeordneten Ingo Senftleben erfahren die Betroffenen Wahrheit und Klarheit von der verantwortlichen Landesbehörde. Nun muss einvernehmlich die Absiedlung von 14 Eigenheimen und weiteren Mietshäusern organisiert werden.

Juni
Der Ruhlander Bürgermeister Uwe Kminikowski stellt interessierten Bürgern die aktuellen Planungen zur Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes vor. Seit Jahrzehnten sind die Amtsverwaltung Ruhland, die Stadt und der Abgeordnete Senftleben bemüht, dass die Deutsche Bahn AG in das verfallene Objekt prioritär investiert. Nach zähen Verhandlungen konnten sich das Land und die Deutsche Bahn AG zum Verkehrsknotenpunkt Ruhland, an dem sich Landesstraße und Bahnstrecke queren, über die Investitionssumme und -zeitpunkt einigen. Im Anschluss an die Modernisierungsarbeiten der Bahnstrecke und Gleise soll der Bahnhofsvorplatz mit Mitteln der Kommune und des Landes für den Park- und Ride-Verkehr flott gemacht werden. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf der Zukunftstechnologie für Elektrofahrzeuge.

Juni
Für den Erhalt des Wehlenteiches (Restloch 35) in Lauchhammer-Mitte haben sich binnen weniger Wochen mehr als 3.000 Bürgerinnen und Bürger ausgesprochen. Zahlreiche emotionale Diskussionen wurden geführt sowie eine Unterschriftensammlung an die LMBV übergeben.

Mai
Der demografische Wandel und der damit verbundene ständig steigende Bedarf an Pflegeeinrichtungen und Pflegepersonal ist ein wichtiges Alltagsthema der Bürger. Da die Landespolitiker die entsprechenden rechtlichen Rahmenbedingungen schaffen müssen, informieren sich Roswitha Schier und Ingo Senftleben (beide Mitglieder der CDU-Landtagsfraktion) im Rahmen einer Pflegetour in verschiedenen Pflegeeinrichtungen Brandenburgs.

Mai

Bei den Kommunalwahlen schenken die Bürgerinnen und Bürger Ingo Senftleben großes Vertrauen und wählen ihn zum dritten Mal mit großer Mehrheit in den Kreistag Oberspreewald-Lausitz und bereits zum vierten Mal in das Stadtparlament der Stadt Ortrand.

Mai

Mit der finanziellen Unterstützung von Vattenfall konnte Ingo Senftleben für die Floriansjünger des Amtes Ortrand die Anschaffung eines Schlauchbootes organisieren. Dieses soll die Arbeit der Feuerwehren im Falle eines erneuten Hochwassers an der Pulsnitz erleichtern. Bisher hatten die Kameraden keine Möglichkeit, im Gefährungsfall Menschen aus dem Hochwassergebiet zu retten und Deiche von der Wasserseite aus zu sichern.

Mai
Gemeinsam mit dem Landesvorsitzenden Prof. Dr. Michael Schierack, Ingo Senftleben sowie den Mitgliedern der CDU-Ortsgruppe Schwarzheide diskutieren interessierte Bürger im Rahmen eines Bürgerforums "Meine Idee für Brandenburg" zu den Grundsätzen zum zukünftigen politischen Engagement der CDU in Brandenburg. Die Anregungen werden in das Wahlprogramm zur bevorstehenden Landtagswahl aufgenommen.

April
Finanzielle Unterstützung organisierte der Landtagsabgeordneten Ingo Senftleben, damit die Grundschüler der Europaschule Lauchhammer eine zauberhafte Aufführung des Staatstheaters Cottbus erleben können. In der amüsanten Geschichte um die kleine Hexe Hillary werden die Steppkes mit kindgerechten Erklärungen an das Thema "Oper" herangeführt.

April
Als Bürgermeister der Stadt Ortrand leitet Ingo Senftleben die letzte Stadtverordnetenversammlung. Im Mai finden die Kommunalwahlen statt, zu der er nach nunmehr elf Jahren nicht erneut für das Amt des Bürgermeisters kandidiert.

April
Für den Bau eines Radweges zwischen Arnsdorf und Ruhland hat das Land Brandenburg ein positives Signal gegeben. Nachdem wegen Geldmangels dieser wichtige Radweg aus der Bedarfsliste des Landes gestrichen worden war, sicherte nach eindringlichen Gesprächen der Verkehrsminister Vogelsänger (SPD) dem Ruhlander Bürgermeister Uwe Kminikowski sowie Ingo Senftleben (beide CDU) seine Unterstützung zu. Mit kommunalen Eigenmitteln und Fördermitteln des Landes soll nun die Verkehrssicherheit vor allem für die Senioren und Schüler erhöht werden.

März
In dem neuen Sitz des Landtages war nach der Einweihung eine große Diskussion um den "Weißen Adler" im Plenarsaal entfacht. Die CDU-Fraktion kämpfte mit vielen Argumenten und einer Online-Petition darum, dass ein Roter Adler entsprechend der Verfassung des Landes Brandenburg als Landeswappen im Plenarsaal aufgehangen wird. Nach langem Ringen konnte man sich mit dem Künstler Peter Kulka darüber einigen.

März
Traditionell nimmt Ingo Senftleben beim Schneeglöckchenlauf in Ortrand, der nunmehr zum fünften Mal zahlreiche Freizeitsportler aus Nah und Fern anzog, teil. Für den Wettkampf über die 6 km-Distanz trainierte er im Vorfeld in Wald und Flur rings um das Pulsnitzstädtchen. Insgesamt sind mehr als 1.400 Athleten in zehn verschiedenen Disziplinen angetreten.

Februar

Die Landtagabgeordneten Anja Heinrich und Ingo Senftleben fordern von der Landesregierung, Gespräche mit Verantwortlichen der Region zu führen, um den Ausbau und den Baubeginn der B169 konkret zu erörtern. Unternehmen, Kommunalpolitiker sowie Bürger aus den Landkreisen Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz werben bereits seit Jahren für einen dreispurigen Ausbau der Bundesstraße. Seitens des Ministeriums wurde beim Bund nur ein zweistreifiger Ausbau mit Überholmöglichkeiten von der Autobahnabfahrt Ruhland bis zur K 6608 (Einfahrt Industriepark Vestas) beantragt.

Februar
Ingo Senftleben eröffnet im Athletikclub Lauchhammer e.V. die Deutschen Meisterschaften im Kraftdreikampf. Über 40 Sportler nahmen am Kräftemessen teil. Der Abgeordnete lobte vor Ort die ehrenamtliche Arbeit im Verein.

Februar
Die Vorsitzenden des Fördervereins SeeCampus Schwarzheide-Lauchhammer e.V., Paul-Gerhard Thiele und Ingo Senftleben, präsentieren die neu aufgebaute Informationsstele, auf der die Entwicklung und die Geschichte des modernen Bildungsstandortes Schwarzheide sichtbar gemacht wurde. An der Umsetzung beteiligten sich neben dem Förderverein die Stadt Schwarzheide und die LMBV mbH. Jetzt geht es darum, die Sanierung des Südteiches aktiv anzugehen.

Januar
Ingo Senftleben unterstützt die Bürgeraktion "Ja zu unserem Wehlenteich" in Lauchhammer. Im Zuge der Bergbausanierung soll das seit 1820 existierende Gewässer verfüllt werden. Anwohner, Angler und Umweltfreunde sammeln Unterschriften um dies zu verhindern. Denn der Wehlenteich ist nicht nur ein wertvolles Biotop- und Artenschutzareal, sondern spielt ebenso eine tragende Rolle im Gewässersystem der Stadt.

Januar
In Anerkennung ihrer aufopferungsvollen Leistungen, welche sie für ihren lange Zeit im Wachkoma liegenden Sohn erbracht hat, wurde Silvia Fiedler aus Schwarzheide mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Vor mehr als 2 Jahren regte Ingo Senftleben gemeinsam mit Wegbegleitern der Familie diese Wertschätzung an, auch als ermutigendes Zeichen an alle Familien mit ähnlichen Schicksalen.

Januar
Nach dreijähriger Bauzeit zogen die Parlamentarier des Brandenburger Landtages in das neu aufgebaute Stadtschloss in Potsdam. Auf Einladung von Ingo Senftleben blickten ca. 70 Bürger aus Lauchhammer und Umgebung beim Tag der offenen Tür in die neuen Räumlichkeiten. Eine weitere Besuchergruppe aus dem Wahlkreis reiste in die Landeshauptstadt zum ersten Sitzungstag des Parlaments. Dort erhielten Sie Informationen zum historischen Gebäude und einen umfassenden Einblick in die Arbeit der Abgeordneten.

Januar
Der Landkreis OSL will weitere Plätze für Asylbewerber in einer neuen Unterkunft in Lauchhammer bereit stellen. Um sich über die bisherige Arbeit und Umstände des bereits in Sedlitz bestehenden Asylbewerberheims ein Bild zu machen, schaute sich Ingo Senftleben dort um. Unterdessen sind erste Syrische Flüchtlinge im Landkreis angekommen.