Grenzgängertour - Erfahrungsaustausch mit den benachbarten Bundesländern zu Gebietsreformen
Auf ihrer mehrtägigen Grenzgängertour durch Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Sachsen haben sich Ingo Senftleben gemeinsam mit Barbara Richstein und Jan Redmann vor Ort über die unterschiedlichen regionalen Erfahrungen mit Kreisgebietsreformen informiert. In Neubrandenburg war zu erfahren, dass viele Erwartungen sich nicht erfüllt haben. Statt prognostizierter 400 Stellen konnten in der Kreisverwaltung nur 46 Stellen abgebaut werden. Die zweite Station der Grenzgänger-Tour führte nach Sachsen-Anhalt. Der Landkreis Jerichower Land hat nach der Reform knapp 100.000 Einwohner und es klappt! Dritte Station ist die ehemals kreisfreie Stadt Görlitz in Sachsen, die heute Kreissitz des neuen Großkreises Görlitz ist. Auch 7 Jahre nach der Gebietsreform ist es immer noch eine Herausforderung, die vielfältigen kommunalen Aufgaben gemeinsam zu gestalten.
Klicken Sie auf ein Bild, um es zu vergrößern.